Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.03.2008, 02:24   #6
Iluminati
MOF User
MOF User
Standard Überarbeitung des Schaubildes

Ich habe mein Schaubild überarbeitet, um die Problematik zu verdeutlichen. Das Schaubild besteht nun aus drei Fallbeispielen.
  1. In Fallbeispiel 1 (oben) ist der erste Eintrag negativ. Somit ist der Wert der Zelle F3 "n.i.O.", was zur Folge hat, dass die relevanten Daten aus Zeile 3 (automatisch) in die entsprechende Datei der betreffenden Maschine übertragen werden sollen. Das wären die Zellen C3, D3 und G3 (Messmaschine) @ A3, B3 und D3 (maschinenbezogenen Datei).
  2. In Fallbeispiel 2 (mitte) sind alle Einträge positiv. Somit sind die Werte der Zellen F3, F4 und F5 "i.O", was zur Folge hat, dass keine Daten in die maschinenbezogene Datei übertragen werden muss.
  3. In Fallbeispiel 3 (unten) ist der erste Eintrag positiv, die beiden anderen jedoch negativ. Somit müssten aus Zeile 3 keine Daten übertragen werden, aus den Zeilen 4 und 5 jedoch schon.


Fallbeispiel 1 könnte man z.B. mit dieser Formel

[=WENN(UND([Mappe1.xls]Tabelle1!$F$3="n.i.O."; [Mappe1.xls]Tabelle1!$B$3="5"; ) ;");"[Mappe2.xls]Tabelle1!$G$3";"'")] (hat noch kleine Fehler)

realisieren. Wie die drei Fallbeispiele jedoch deutlich machen, hat es keinen Sinn, diese Formel in Zellen der maschinenbezogenen Datei einzutragen. Denn ein Datenabgleich soll ja nur durchgeführt werden, wenn der Wert in Spalte F negativ ist. Wären z.B. zehn Einträge hintereinander positiv, wären zehn Zeilen der maschinenbezogenen Datei ohne Inhalt. Das würde die Datei einerseits ziemlich in die Länge ziehen und andererseits die Optik und Leserlichkeit verschlechtern.
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Projekt-Arbeit.png (76,4 KB, 18x aufgerufen)
Iluminati ist offline  
verlinken auf Del.icio.us Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen
Antworten Auf Beitrag antworten